Die neuesten Bandenwerber auf unserer Sportanlage

Plakatwerber

Besucherzaehler

Förderkreis Kohlessen - 1. Februar 2014

 

Nachdem noch am Donnerstag und Freitag der Himmel strahlte, meinte es der Wettergott  am Sonnabend mit einigen Mitgliedern und vielen Gästen des Förderkreises mit dem nasskalten Nieselwetter nicht gut. Trotzdem haben viele Unentwegte sich nicht den Fußmarsch zum Vereinsheim verdrießen lassen – man kann ja auch innerlich einheizen. 

 

Das Vereinsheim war von unserer Wirtin und ihren Helfern wieder sehr schön dekoriert worden. Als dann das Büfett aufgebaut und nach einigen einleitenden Worten des Förderkreis- Vorsitzenden das Kohlessen vom Ehrenvorsitzenden Karl Schniedewind eröffnet wurde, gab es kein Halten mehr.  Der würzige Duft aller sehr gut zubereiteten Zutaten zog fast alle Freunde der deftigen Küche mindestens zweimal an die Töpfe.

 

Mit dem nötigen Flüssigen versorgt und gut gefüllten Bäuchen gab es dann viel angeregte Unterhaltung, die zwischendurch vom “alte Kohlkönig“ Erich Schulenberg  noch mit der “Quetschkommode“ und einigen Schunkelliedern untermalt wurde.

 

Ungern musste sich Erich nach einem Jahr Regentschaft von seinem Statussymbol trennen.

 

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben (sagte einst Gorbatschow) -  oder befördert ihn zum König: Vom ersten Vorsitzenden Günter Pleus wurde dem neuen Kohlkönig Gerd Neye dann der große Knochen unter viel Beifall überreicht.

 

Ein gelungener Samstagnachmittag. 

Günter Pleus